Summertime


Liebe X,
In meinem letzten Blogpost habe ich über all den Stress, den der Sommer mit sich bringt erzählt. Aber der Sommer hat auch wunderschöne Seiten und diese möchte ich heute festhalten(auch wenn das Wetter gerade eben katastrophal ist). 
Heute, als ich im Supermarkt war, konnte ich nicht widerstehen und kaufte meine erste Wassermelone in diesem Sommer. Ich, der Biofreak kaufe Melonen, aus ich will gar nicht wissen woher. Aber es hat sich gelohnt. 

Doch nicht nur kulinarisch ist der Sommer unvergesslich, endlich beginnt wieder die Zeit der kurzen Hosen und Röcke. Und damit wieder die nervenaufreibende Zeit für alle Omis und Opis(teilweise sogar Mütter und Väter), die sich über die zu kurzen Röcke und Hosen nerven. Meine Omi würde das ja nie machen. Sie sagt auch immer: lieber zu kurze Hosen als schwitzende Lehrer. Da würde manch einer sich besser an den leichtbekleideten Schülerinnen orientieren, anstatt darüber zu motzen(oder ihnen nach zu glotzen:).

Mit dem Sommer kommen auch wieder die Sonnenbrillen und mit ihr die ganz coolen Typen, die die Sonnenbrille noch mit einem coolen Cap kombinieren. Und weil es im Sommer so viele coole Typen gibt, starten schon bald wieder viele Frauen mit der Diäten und Abnehmsaison. Dazu gibt’s kein Kommentar. Das wären verschwendete Worte über dieses Thema zu diskutieren. Ok, ich kanns nicht lassen. Ich sage nur, die Menschen von Formoline und Plantoslim haben ihre Freude.
Alle die, denen ihre Figur egal ist, oder die eine super Figur haben, lieben den Sommer wegen der Eiszeit(also nicht die richtige, die von den süssen, gefrorenen Zuckerkugeln) und weil sie mit den coolen Typen am Pool chillen, während die anderen beim Sport ihre Kalorien verbrennen. Das Leben ist eben doch ein Zuckerschlecken.

Wenn dann mal der ganze Schulstress beendet ist, sind die Sommerferien die schönste Zeit des Jahres. Sechs Wochen nichts tun. Baden. Sonnen. Ausser das Wetter macht einem mal wieder einen Strich durch die Rechnung und Kollege Petrus hat schlechte Laune sobald die Ferien anfangen. Wäre nicht das erste Mal. Aber sind wir positiv. Freuen wir uns auf den Sommer mit Sonne und dreissig Grad.

Bis bald
LG Lexi

Kommentare

yase hat gesagt…
Ganz ehrlich, der Sommer soll erst mal kommen. Gerade kann man hier immer noch gut ohne Eis und kurzen Hosen leben......
Herzlichst
yase
Alexandra Bärtsch hat gesagt…
Wo du Recht hast, hast du Recht. Aber die Hoffnung auf einen guten Sommer stirbt zuletzt.
Anonym hat gesagt…
Lexi, auch mal ganz ehrlich,- ich bin sehr für passende Kleidung: Wenns heiss ist, Sommerkleider, o.k. Aber wer sich für kurze Röcke, Hotpants und tiefes Dekolleté entscheidet, der muss auch mit den Blicken, die er anzieht leben können! Da möchte ich dann nicht die Lehrer verunglimpft haben, die angeblich glotzen,- das ist unfair. Die stehen vor der Klasse. Wo sollen die denn hinschauen? Und wenn man keine Diskussionen über passende Bekleidung in der Schule haben will, dann kleidet man sich zwar sommerlich, aber dem offiziellen Charakter der Schule entsprechend. Das gilt für Lehrer und Schüler und dann ist alles o.k. Einverstanden? Viel Spass mit der luftigen Sommermode und hoffentlich bald 30 Grad. Und eine funktionierende Lüftung und Beschattung in der neu renovierten Schule!!
Alexandra Bärtsch hat gesagt…
Klar, wie man sich anzieht, wird man auch begutachtet. Da ist jeder selber verantwortlich. Jeder sollte hier sein eigenes (Mittel)mass finden.