Neue Sportart, neues Glück



Mein Blog wird langsam etwas sportlastig, ich weiss. Kann ich aber nichts für, meine ganze Familie ist durchtrainiert und hetzt von Sportart a zu Sportart b und ich ziehe mehr oder weniger freiwillig mit. Deshalb nochmals ein Sportevent, windsurfen im sonnigen Tessin. Ich muss sagen, ich hatte vor dem winsurfen so meine Bedenken, schliesslich war ich einmal wellensurfen. Das hatte damals mit vielen blauen Flecken und Frust geendet, das Brett hat es mir andauernd um die Ohren gehauen und das Highlight waren 20 sekunden auf dem Brett kniend und anschliessend ein Köpfler in den Sand. Es war kurz gesagt sch... Es lief nicht ganz optimal.
Nun, das war also meine Vorgeschichte... Da aber noch jemand dabei war, der noch mehr Angst hatte und im Gegensatz kaum schwimmen konnte hängte ich die mutige coole Surferin raus und mit dem Neopren Anzug sah ich auch fast professionell aus. Ich bekam einfach fast keine Luft aber mir wurde gesagt das müsse so sein. Schliesslich bekamen wir noch eine Theorielektion inklusive Trockenübung und der sunny Surferboy sah zwar nicht schlecht aus konnte aber weder Deutsch noch Englisch und ich verstand Bahnhof. Gute Voraussetzungen, wenn man schon die Theorie auf dem ebenen Rasen nicht rafft. Surferboy liess uns anschliessend auch noch selber unsere Bretter schleppen, da war ich schon ein bisschen enttäuscht;)
Als wir dann endlich auf unseren Brettern standen und mühsam unsere Segel aus dem Wasser gezogen hatten konnte ich mich drehen und wenden aber ich habe keine noch so leichte Brise gespürt. Zum guten Glück gab es noch einen sunny Surferboy 2.0 der kam mit seinem Motorboot angebraust und entführte mich in die Mitte des Sees, wo er mich wieder ins Wasser schmiss. Sobald ich irgendwie auf meinem Brett stand schrie er mir irgendwelche wirren Anweisungen zu, am Schluss sagte er aber immer bellissima, bravo und perfect und das war ja das wichtigste. Alles in allem machte ich in meinem heissen Neopren Anzug gar keine so schlechte Figur, wenn ich den Rest meiner Gruppe so ansah, sahen einige auch etwas windschief aus, aber das muss sicher so sein. Am Schluss konnte ich mein Segel kaum noch selber versorgen und war hundemüde. Der Hund geht deshalb jetzt schlafen.

Kommentare