Ich habe es gelöscht

Meinen letzten Post haben viele schlecht verdaut. Ich bekam bööse Kommentare, E-mails und wurde schon fast gestalkt. Da ich nicht möchte, dass meine Mutter zu Hause noch Morddrohungen bekommt  habe ich den Post gelöscht, ich möchte mich nicht dafür entschuldigen und vorallem diejenigen die meinen Blog regelmässig lesen, sollten meine Art kennen. Ich schreibe, was ich denke und ich denke sehr viel und sehr impulsiv. Ich habe nunmal einen sehr provokativen Schreibstil und übertreibe gerne mal. Ich möchte auch keinem Glarner zu nahe treten, nicht sagen, dass alle anderen Teilnehmer schlecht waren, uns so weiter und so fort. Aber ich glaube so etwas ähnliches hatte ich schon bei meinem letzten Post geschrieben. Und nein, ich habe keine psychischen Komplexe!
Für alle die am Schreibwettbewerb waren, hier nochmals der ganze Text, den meine Mutter ja leider nicht vorlesen durfte. Meiner Ansicht nach so etwas wie ein Best-of.

Liebe/r Zuhörer/in,


Ich bin Lexi und die Person die all das, was du in den nächsten Minuten hörst geschrieben hat. Ich bin eine Person xy, die ihre fünf Minuten Aufmerksamkeit noch nicht hatte, über irgendetwas ihre Maturaarbeit schreiben musste und deshalb einen Blog aufgesetzt hat. So entstand Lexilike. 
Natürlich bin ich wie alle Blogger perfekt. Ich bin super erfolgreich, witzig, sympathisch und habe ein schönes Lächeln, einen Vorzeigefreund und die perfekte Wohnung... Nein jetzt mal im Ernst, ich bin nicht wie die anderen Blogger. 
Ich bin weder alt noch jung, aber auch nicht mittelalt und schon gar nicht aus dem Mittelalter. Ich bin ein kreativer Chaot und habe eine Vorliebe für exzentrische und farbige Socken, die ich überall vergesse und liegen lasse. Das ist die Wahrheit. Ich habe weder die perfekte Figur noch ein strahlendes Gesicht mit gebleichten Zähnen. Einen Freund habe ich auch nicht, aber wenn ich alle Männer um mich herum sehe bin ich ganz froh, ein Problem weniger. Mal abgesehen davon hält mich glaube ich niemand über längere Zeit aus. 
Ich gehöre zur Fraktion der early birds, der Hühner und der Spatzenhirns und bin vergesslicher wie meine Grossmutter. Wenn du mich sympathisch findest kannst du bleiben, ansonsten ist jetzt der Moment, wo du gehen kannst, sonst brauchst du nachher auch nicht über mich zu lästern.
Weil ich in Hawaii an den Ironman Weltmeisterschaften bin. Für alle Ironman-Bahnhöfler die keinen Plan haben, was es bedeutet Zuschauer bei einem Ironman zu sein kurz und knapp: Das Zuschauen besteht aus drei Teilen: Warten(80%), nervös sein, weil dein Athlet nicht kommt(17%),  und schreien, bis du heiser bist, einen roten Kopf bekommst und wegen Sauerstoffunterversorgung fast zum Sanitäterzelt musst(3%). Wenn du wirklich wissen willst, was ein Ironman ist, dann gehe es googeln, ich bin zwar lexi aber nicht dein Lexikon! 

Früher war mal alles besser
Wenn es um vergangene Zeiten geht, tragen viele Menschen eine rosarote Brille mit einer extra Korrektur Namens Nostalgie. Früher war vielleicht einiges besser, aber heute ist auch nicht alles schlecht, denn wenn der Mensch sich nicht irgendwann weiterentwickelt hätte, würde es gar kein ''früher'' geben und alle Menschen würden als behaarte Halbaffen einem Mammut hinter herrennen und BungaBunga schreien. Dann wüsste man gar nicht, dass es das Wort "früher" gibt und das Problem wäre gelöst. Aber ich bin zum guten Glück doch etwas weiterentwickelt.Alle Menschen, die früher alles besser fanden, können von mir aus in den Wald gehen und im Steinzeit-style ein paar Beeren pflücken und einige Körnchen sammeln. Ich wünsch dann mal viel Spass und guten Appetit(#Paleo-Diät). Nur so zur Info, wenn du vor hast,  im Wald ein paar Rehe mit Speer zu jagen, das ist mittlerweile verboten. Kannst du im Internet nachlesen. 
Shut up: Pressezensur
An dieser Stelle sollte eigentlich einen Blogpost über Erdogan stehen. Ich hatte ihn schon fertig geschrieben, fast auf veröffentlichen geklickt, dann innegehalten. Nochmals gelesen, dann das romantische Gedicht von Böhmermann gelesen.... Alles wieder gelöscht. Die Türken verstehen halt trotz super Integration in Deutschland und in der EU unseren Humor noch nicht so ganz.
War das jetzt schon wieder zu böse? Immer diese Grenzen. Da schreibt man, stösst an eine Grenze, macht einen Punkt, wendet, schon wieder eine Grenze. Da kriegt man ja die Krise.
Es war einmal eine chinesische Bloggerin, die hatte 220000 Blogfollower. Dann schrieb sie einmal was über die Frisur von Chinas Präsidenten und ihr ganzer Blog wurde gelöscht. Da könnte man ja glatt meinen,  der Präsident sei ein Fussballer, so wichtig scheint dem sein Aussehen zu sein. Fehlt nur noch, dass er am Boden liegt und sich sein Schienbein hält, Volltreffer.
Ich finde das einfach voll nicht okay, wenn man freie Geister und kreative Menschen immer an die kurze Leine nimmt, wir sind doch keine Hunde, denen man einen Maulkorb verpasst!! Eigentlich sind wir überhaupt keine Hunde, und wenn,  dann nur solche,  die bellen. Hunde die bellen, beissen nicht. Es sei denn,  man gibt ihnen einen Maulkorb. Dann werden sie wütend und schreiben Blogposts wie diesen.

Kommentare