Toleranz

Es ist ein schwieriges Wort. Geschrieben wird es ganz einfach. Gefordert wird es von allen. Die Linken lieben es. Galopp, galopp kommen sie angetrabt und deklarieren einen toleranten Staat. Kopftücher sind voll easy, Minarette voll easy, Kinder die nicht in den Schwimmunterricht gehen auch easy, Frauen die zwangsverheiratet werden nicht ganz so easy, meine Pandamützen im Schulunterricht überhaupt nicht easy. Das ist schliesslich keine Religion.



Toleranz ist schwierig. Es ist schwierig Donald Trump als Präsident zu tolerieren, schreiende Kinder im Flugzeug zu ignorieren und bei anderen Ansichten nicht zu explodieren.
Toleranz bedeutet nicht nur, dass wir die Flüchtlinge nett anlächeln, sie fragen ,,wötsch jetzt en keks'', und danach alles lässig und cool finden. Wir tolerieren nicht nur Religionen, wir tolerieren langweilige Blogger, nervige Lehrer, noch nervigere Mitschüler, ganze Rasselbanden und Mister X's.
Okay, letzteres darf ich nicht mehr bringen, sonst denken wieder alle ich habe Probleme mit gewissen Personen. Kurz lehrermässigen Exkurs: Man darf mich nicht immer soo ernst nehmen, ich bin nicht aus Zucker und verstehe Spass. Klammer geschlossen.
Wenn du glaubst, dass ich zu Hause hänge und Toleranz buchstabiere während du mich nicht tolerierst, dann bist du vielleicht auf Drogen oder am Träumen. Ich toleriere nur was mich toleriert. Und was mich und meine Kultur toleriert brauche ich dann auch gar nicht mehr so krasse zu tolerieren, denn das ist automatisch schon angepasster. 



Kommentare

yase hat gesagt…
Ich mag deine Gedankensprünge, deine Wortspiralen..... Und den Sinn hinter deinen Buchstaben!
Letztens war ich krank, aber lass Lexilike weiter laufen, mir macht es Spass!
Herzlichst
yase
Lexi hat gesagt…
Danke, danke, danke😘. Solche Kommentare sind einer der Gründe, wieso ich das sicher weitermache!