Rückblick: Zurück aus Mallorca

Schreiben fühlt sich gerade etwas komisch an... Zu lange ist der letzte Blogposts jetzt schon wieder her. Ich habe mir eine Auszeit gegönnt, war weg und hatte keine Lust. Inzwischen ist es Sommer die Rosen blühen, die Sonne scheint und es sitzt bei dem Wetter sowieso niemand an seinem Smartphone oder Computer (ausser ich Opfer, wenn ich gerade einen Blogpost schreibe). Deshalb hat niemand meine Blogposts vermisst und ich kann so tun als ob ich immer fleissig gewesen wäre, was aber logischerweise nicht der Fall war. So viel zu wenn und aber.

Was ich die ganze Zeit so gemacht habe, weiss ich auch nicht mehr so genau. Zuerst war alles einmal stressig und dann plötzlich war ich weg. Weg in der Wärme, wo es gerade mal in der Schweiz warm war. Genauer gesagt war ich in Mallorca auf Maturareise, der Heimat des Ballermanns und dem Zweitwohnsitz von jedem zweiten Deutschen. Nee, wennde genug stutze haste dann gehste nach Malle.

Eine leicht angetrunkene Kollegin erkannte bereits am Tag 2, dass das angesammelte Material für 20 Blogposts reichen würde. Weil ich aber keinen Bock habe nachher wieder zu diskutieren, was ich wie falsch interpretiert habe und weil ich niemandem der Hacke war auf die Hacke trampeln möchte werde ich keinen Blogposts dazu verfassen.
 Ich kann nur sagen, dass wenn man immer zu weit links geht, ist man irgendwann zu weit links (Sorry nur für Insider). 

Malle ist nicht nur für Kalle aus Halle, sondern echt eine gute Ferien-Falle. Der Ballermann war für mich persönlich das Highlight für Sozialstudien (Wie tief kann man sinken?) und der Strand ist perfekt für den ersten Sonnenbrand. Mehr Informationen interessieren vermutlich niemanden und wenn doch dann halt Pech gehabt, für etwas gibt es ja die Kommentarfunktion.

Ab jetzt geht das basic-blogprogramm wieder heiter weiter. Bis bald

Kommentare